[Home]
[Aktuell]
[Wir über uns]
[Alte Schießanlage]
[Alte Bauanträge]
[Neuer Bauantrag]
[Zeichnungen]
[Fotos Altanlage]
[F-Plan, 5.Änderung]
[F-Plan, 11.Änderung]
[Unterschriftenliste]
[Archiv]
[Zeitungsberichte]
[Zeitung/Leserbriefe]
[Kontakt/Vorstand]
[Impressum]
[Mitgliederbereich]
Naturpark ohne Schießlärm

Bürgerinitiative gegen Schießlärm und Umweltverschmutzung

Schießlärm, ein unsichtbarer Gegner.
Das Problem von Lärm ist, wir können uns ihm nicht entziehen. Wir können unsere Augen schließen und sehen nichts mehr.
Unsere Ohren sind immer offen. Lärm kann uns immer erreichen. Unser Körper wird immer wieder auf Alarm, auf Flucht eingestellt. Schießlärm nervt uns und macht uns krank. Lärm kann zu chronischen Krankheiten führen, wie zum Beispiel Bluthochdruck, Allergien Herzkreislauferkrankungen, Schwächung des Immunsystems, oder Tinnitus

Im Dreieck Warder - Groß Vollstedt - Blocksdorf, direkt vor unserer Tür, knallt es kräftig.
An fünf Tagen in der Woche gehen überwiegend Hobbyschützen ihrem Freizeitvergnügen nach - und das sogar sonntags!

Seit 40 Jahren wird auf dem Wurftaubenschießstand in Warder geschossen, davon 35 Jahre direkt in das Feuchtgebiet der Fuhlenau. Inzwischen liegen über 300.000 kg Blei, Arsen und Antimon im Fließgewässer der Niederung, im Niedermoor und auf dem Geestrücken.
Zwei Bodengutachten bestätigen eine hochgradige Kontaminierung der betroffenen Gebiete und der Gutachter diagnostiziert akute Vergiftungsgefahr besonders für spielende Kinder.
Hinsichtlich des Gefährdungspotentials, schlug der beauftragte Gutachter vor, Teile im Niedermoor und deren Gewässer zu sanieren sowie stark belastete Flächen stillzulegen und einzuzäunen.
Obwohl durch den andauernden Schießbetrieb jährlich mehrere Tonnen giftiges Bleischrot zusätzlich den belasteten Flächen zugeführt werden und das Gefahrenpotential dadurch ständig erhöht wird, sieht das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume(LLUR) keinen Handlungsbedarf.

Lageplan

Lage-1

LVermA S-H

Weitere unglaubliche Sachverhalte:

Illegale Abfallentsorgung!
Krebserregendes Benzopyren bleibt wegen strafrechtlicher Verjährung einfach liegen. Aufsichtsbehörde sieht keinen Handlungsbedarf! [Lesen]

Illegale immissionsschutzrechtliche Betriebsgenehmigung!
LLUR sieht keinen Handlungsbedarf! [Lesen]

Problemwall gefährdet Grundwasser. Standort ohne Genehmigung!
Aufsichtsbehörde sieht keinen Handlungsbedarf! [Lesen]

 

Neue Baupläne! Das Gefährdungspotential steigt!
Ein dünnes Fangnetz soll Passanten des Stiegweges vor Munition schützen.
Genehmigungsbehörde gibt grundsätzliches Einverständnis. [Lesen]

Schießlärm beeinträchtigt unsere Lebensqualität.
Bodenvergiftung gefährdet unsere Gesundheit.

Für die Erhaltung unseres Lebensraumes sind wir alle verantwortlich. Wer sonst?
Wenn Sie als Anwohner mit uns einer Meinung sind, dann tun Sie bitte auch den nächsten Schritt und unterstützen Sie konkret
unser gemeinsames Anliegen:
Treten Sie ein!

Kontaktformular 

Fast 200 betroffene Anwohner sind bereits Mitglied in unserer Bürgerinitiative und annähernd 500 Bürger aus der näheren Umgebung unterstützen mit ihrer Unterschrift unsere Ziele

Email: info@Schiesslaerm.de 

Hier können Sie sich unseren Prospekt in Ruhe auf dem Bildschirm ansehen, abspeichern oder ausdrucken.
 Zum Öffnen dieser Dateien benötigen Sie den Acrobat Reader.

Pfeil-45

Aktuelle Themen

Klage gegen das Landesamt gescheitert
Die Klage der Gemeinde Warder und einem Anwohner aus Groß Vollstedt gegen das Landesamt für Land- wirtschaft, Umwelt und ländliche Räume ist abgewiesen worden.
(BI.Info)      
 [Kieler Nachrichten]

Urteil zum Schießstand vertagt
Die mündliche Verhandlung endete ohne Urteil.
Auf Grund von nachgereichten Unterlagen des beigeladenen Betreibers wurde der Verkündigungs-termin für das Urteil für Ende September angesetzt.
Voraussichtlicher Termin:
Montag, 29. September 2014 um 12:00 Uhr

 Verhandlungstermin Verwaltungsgericht
Am 04. September 2014 entscheidet das Verwaltungsgericht über den Fortbestand des Schießstandes
[BI-Info] 
[Landeszeitung]       [Kieler Nachrichten]

Mediation gescheitert!
Gemeinde Warder lehnt die Umbauvorschläge
des Betreibers ab.
[BI-Info]

Mediation statt Rechtsstreit ?
Im Rechtstreit der Gemeinde Warder gegen das Landesamt (LLUR) bahnt sich eine Mediation an, die
vom vorsitzenden Richter vorgeschlagen wurde.
[BI-Info]

Aufsichtsbehörde sieht keinen Handlungsbedarf.
Die Baubehörde sieht derzeit keinen Handlungsbedarf bei den bestehenden Umweltproblemen auf dem Schießstand in Warder
[Aufsichtsbehörde]     [Zeitungsbericht]
BI-Info

Die Gemeinde Warder legt Beschwerde ein.
Die
Gemeinde Warder hat gegen den Ablehnungsbescheid zur Stilllegung des Schießstandes Klage beim Verwaltungsgericht eingelegt.
[BI-Info]

Gemeinde Warder beschließt F-Plan und besteht auf Widerspruchbescheid
 
[Landeszeitung]      [Info-F-Plan]

 Baubehörde erließ Bauvorbescheid
Die Baubehörde in Rendsburg hat mit einem Bauvorbescheid den Plänen zur Änderung, zum Umbau und zum Neubau einer Wurfscheibenschießanlage grundsätzlich zugestimmt.
[Landeszeitung]                 [BI-Info]

 Warder widerspricht Ablehnungsbescheid
Die Gemeindevertretung von Warder beschließt mit einer Gegenstimme gegen Ablehnungsbescheid zur Stlllegung des Schießstandes Widerspruch einzulegen.
[Landeszeitung]     [BI-Info]      [Kieler Nachrichten]

Kreisumweltausschuss wertet die Empfehlungen des Gutachters und der Landesregierung aus.
Kreisverwaltung sieht keinen Handlungsbedarf.
(Sitzung.v. 27.5.2010)

  [Landeszeitung]     [Kieler-Nachrichten]   
 [BI-Info]  
      
[Mitteilungsvorlage d. Kreisverwaltung]       

Landesregierung berichtet dem Umweltausschuss
 Mitarbeiter des Umweltministerium und Landesamtes erläuterten am 12. Mai dem Landesumweltausschuss die Umweltprobleme auf dem Schießplatz Warder.
[Umdruck 17/712]       [Umdruck 17/824]

       
[Kurz-Info]        
    [Landeszeitung]         [Kieler Nachrichten]   

Neuer Bauantrag
Der Betreiber des Schießstandes hat einen neuen Bauantrag für eine unterirdische Schießröhre und eine Voranfrage für eine Wurfscheibenschießanlage gestellt.
[Kurz-Info]            [Skizze]

Unterstützung im Kampf gegen den Schießplatz
Wir stehen voll hinter der Bürgerinitiative
[Kieler Nachrichten]            [Kieler Nachrichten] 

Wer trägt diesmal die Verantwortung für die zusätzliche Bodenvergiftung?
Die Verantwortung für die existente Wasser und Bodenverseuchung wird noch zwischen Kreisverwaltung und Landesamt hin und hergeschoben!
[BI-Info]

 Es darf weiter geschossen werden.
Landesamt sieht keine Voraussetzung für Stlllegung 

[Landeszeitung]      [Kieler-Nachrichten]
  [Leserkommentare]     

Zweites Bodengutachten
Teilbereiche des Schießstandes müssen saniert werden.
Grundwasser ist mittelfristig gefährdet.
[Auszug aus der Niederschrift des Umweltausschusses]
Zeitungsberichte lesen:
[Kieler Nachrichten-1] [Kieler Nachrichten-2] [Landeszeitung] 

 Das Genehmigungsverfahren ist eingestellt.
Der Antragsteller hat den Genehmigungsantrag für das Schießsportzentrum zurückgezogen.
[BI-Info]
[Landeszeitung]   [Kieler-Nachrichten]

Das Bundesverwaltungsgericht lehnt Beschwerde ab
Das Schießsportzentrum darf nicht gebaut werden
[BI-Info]        [Kieler Nachrichten]

[Home] [Aktuell] [Wir über uns] [Alte Schießanlage] [Alte Bauanträge] [Neuer Bauantrag] [Zeichnungen] [Fotos Altanlage] [F-Plan, 5.Änderung] [F-Plan, 11.Änderung] [Unterschriftenliste] [Archiv] [Zeitungsberichte] [Zeitung/Leserbriefe] [Kontakt/Vorstand] [Impressum] [Mitgliederbereich]